Im Herz-Kraft-Werk von Sarah Connor

Stage- und Lichtdesigner Bertil Mark arbeitet mit Sarah Connor seit dem „Muttersprache“-Album zusammen

Große Bühnenpräsenz, große Stimme, großes Herz: trotz maximalen Erfolgs verkörpert Sarah Connor kein bisschen Diven-DNA. Das ist wohl mit ein Geheimnis ihres Erfolges. Auch ihre Technik-Crew bei der „Herz Kraft Werke“-Tour lebt diesen Spirit, der höchste Professionalität und musikalische Leidenschaft mit maximaler Bodenständigkeit paart.

Auf Tuchfühlung: Sarah Connors Stagedesign-Highlights

Für Stage- und Lichtdesigner Bertil Mark hat die kreative Zusammenarbeit mit Sarah Connor erstmalig ab dem „Muttersprache“-Album 2015 begonnen. Für die „Herz Kraft Werke“-Tour hat er ein beeindruckendes Stage- und Lichtdesign kreiert, das selbst in großen Hallen gefühlvoll-intime wie strahlende Momente schafft. Im Zentrum inszeniert er Sarah Connor im Signature-Look des Herz-Kraft-Werke-Styles. Für Fans gibt es zentral sowie an den Seiten Video-Wände, einen weitläufigen Steg und eine B-Stage. Viele Möglichkeiten fürs Publikum, ihrem Star und der Band ganz nah zu sein.

Kleine Clous, große Effekte

Als Clou hat er mit seinem Team die großen Infiled ER5-Video-LED-Wände mit Gaze-Stoffen verhängt, um so einen etwas softeren Weichzeichner-Look umzusetzen. Ziel bei den Proben zur Tour war es eigentlich, die großen LED-Wände nach und nach komplett zu enthüllen; doch das Ergebnis war bei der Vorproduktion so überzeugend, dass man sich entschied, dies über das komplette Konzert durchzuziehen. Auf die verhängten LED-Wände sowie weitere, vorgelagerte Stoff-Layer wird zusätzlich von einem Panasonic PT-RQ32K Laserprojektor vom FoH aus projiziert. So ist auch eine Art Doppelbelichtungs-Effekt möglich. Auf der Bühne geht es organisch weiter, die Podeste der Musiker sind mit Stoffbahnen mit bunter Teal-Wood-Optik bespannt. Auch die Künstler sollen aus ihrer Perspektive ein geerdetes Feeling haben. Für szenische Momente gibt es weiterhin ein paar trickreiche Verfahrungen: an der Seite ist unter anderem ein Hubpodest von schoko pro installiert worden, das ein Klavier erscheinen lässt, zusätzlich kann auch der Drum-Riser geliftet werden. Mit einem Sessel-Dolly wird ermöglicht, dass die Sängerin für einen Change-Over unter der Bühne hindurchtransportiert wird.

Für die „HERZ KRAFT WERKE“ Tour setzt Bertil Mark neben den ROBE BMFL Washbeams auch auf GLP X4 Bar 20 sowie die Hybrid-Strobes GLP JDC1

Mit all deinen Farben: Das Lichtsetup von Sarah Connor

Lichttechnisch hat Bertil Mark sein Movinglight-Arsenal in hohen Stückzahlen flächig angeordnet, um an den entsprechenden Positionen größtmöglichen Impact zu erzeugen. Zu seinen absoluten Fixture-Favoriten gehören hier seit jeher die ROBE BMFL Washbeams: sie sind ein Hauptbestandteil seiner Truss- sowie Floor-Bestückung. Ein Teil der 127 Beams wird zusätzlich via FOLLOW-ME für Follow-Spot-Aufgaben abgeordnet. Die Washbeams kombiniert er mit weiteren Fixtures wie etwa 62 GLP X4 Bar 20: diese werden zum Akzentuieren der LED-Wall-Ränder verwendet und sie sind auf dem Floor für flutende Wash-Looks verteilt.

Auch die agilen GLP JDC1 sind im Setup. Sie sind perfekt, um der Bühnen-Action stylische Looks zu geben oder sie als Audience-Blinder hochzuboosten. Fast alle der Hybrid-Strobes sind an den schräg gehängten Mid-Trusses über der Bühne verbaut. Für die kompakten KNV Line Module hat er sich eine besondere Aufgabe herausgepickt. Sie sind auf dem Laufsteg verteilt, um einen Mix zwischen Landbahnoptik mit schicken Glow zu erzielen. Als Add-on hat er punktuell die noch kleineren KNV Dot Modelle verteilt, um beispielsweise Musiker hervorzuheben. Dazu hat Bertil Mark sie einfach auf Stative montiert. Zusätzlich gibt er für die Seitengassen noch ROBE LEDBeam 150.

Als stimmungsvolles Highlight sowie passend zum organischen Look lässt Bertil in der Show an Wahlberg-Winden abgehängte Lampenschirme mit gewöhnlichen Glühlampen verfahren. Am FoH kontrolliert er alles am aktuellen MA Lighting grandMA3. Hier steuert er nicht nur die Moving-Lights, sondern auch die Kamerabilder von Video Director JoJo Tillmann. Da Sarah Connor und ihre Band stark auf das Publikum eingehen, ist das Licht- und Video-Konzept so angelegt, dass die Crew technisch jedem Moment spontan folgen kann.

Die verhängten LED-Wände geben dem Video-Content einen softeren Look

Seidige Klangfarben: FoH & Monitoring bei Sarah Connor

Ingo Thürauf arbeitet am FoH schon seit mehr als zehn Jahre mit Erfolgssängerin Sarah Connor. Er und auch sein erfahrener Monitor-Engineer-Kollege Tobi Weiser sind von der künstlerischen Entwicklung und Professionalität der Sängerin begeistert. Beide haben sich auf der „Herz-Kraft-Werke“-Tour für eine DiGiCo-Konsole entschieden (FoH: DiGiCo SD7, Monitor-Position: DiGiCo SD10) wobei der FoH-Platz den Gain-Master übernimmt. Nicht nur klangtechnisch ist Ingo Thürauf vom SD7-Mischpult überzeugt, durch die zwei verbauten Engines, ist er im Worst Case abgesichert. Neben den pultinternen Effekten hat er noch einen Waves Soundgrit Server für weitere Plug-ins dabei. Zur Bearbeitung von Sarahs Stimme geht es über das Outboard-Rack noch in den Empirical Labs EL8 Distressor sowie in ein Bricasti M7 Reverb – eine Top-Sängerin braucht eben einen Top-Hall. Für einen guten Sound ist für ihn aber vor allem eine perfekte Pre-Production essentiell. Im Vorfeld wurde für die „Herz Kraft Werke“-Tour rund zwei Wochen geprobt und auch am Sound gefeilt.

Ingo Thürauf arbeitet am FoH bei Sarah Connor mit einer DiGiCo SD7 Konsole

Beim Line-Array hat sich das Team für d&b audiotechnik entschieden. Die Main-Hangs sind „sortenrein“ komplett mit der GSL-Serie bestückt. Sie besitzt seiner Meinung nach genügend Fundament, um auch ohne geflogene Subs ein homogenes Klangbild mit ausreichend Bass-Energie bis hoch auf die Ränge zu transportieren. In Sachen Mikrofon ist Sarah Connor mit einer Shure Beta 58 Kapsel on Stage unterwegs, nur auf dem Steg und B-Stage wird es mal etwas tricky, bei diesen Situation hat Türhauf aber mit mehreren Filterpresets gegen etwaige Feedbacks abgesichert.

Um der Künstlerin ein richtungsbezogenes, natürliches Monitoring auf der Bühne zu ermöglichen, arbeitet Monitor Engineer Tobi Weiser mit der KLANG:fabrik. Ihm kommt sehr entgegen, dass er nun alle Parameter über die Oberfläche des DiGiCo SD10 Mischpults im Direktzugriff hat. Alle Parameter hat er so auch auf der Mixining-Oberläche der SD10 im Blick und kann sie direkt bearbeiten und speichern. Zusätzlich hat er an einem zweiten Monitor die KLANG:fabrik-Parameter im Blick. Genau wie Sarah Connor und viele Bandmitglieder verwendet der Audio-Experte im Live-Betrieb die Vision Ears VE 8 In-Ear-Hörer. Die Funkenstrecken werden bei der Tourproduktion über Shure PSM1000 und Axient Digital Sendestrecken gelöst.

Monitor Engineer Tobi Weiser setzt bei Sarah Connor jetzt auch auf 3D-Monitoring mit Hilfe der KLANG:fabrik

Im Sommer geht es herzerwärmend weiter: nach den Arena Shows wird die „Herz Kraft Werke“ Tour 2020 auch mit Open-Air-Gigs fortgesetzt.