Behind the Scenes des PRG LEA AWARD

Alljährlicher Fixstern der Prolight + Sound ist die PRG Highlight Show. EventElevator zeigt die Technik des massiven Stage-Setups.

Das massive Bühnensetup in der eindrucksvollen Frankfurter Festhalle präsentierte die kreativen Stage-Highlights der 13. PRG LEA Award Show. Licht Designer Jerry Appelt und die PRG-Crew haben EventElevator in die technischen Highlights des monumentalen Aufbaus eingeweiht, der blendende Gene des aktuellen Scoooter-Tour-Designs trägt.

GLP im Formationsflug

Mit rund 1.000 Lampen hinterließ das PRG-Mutterschiff wohl bei jedem Besucher bleibenden Eindruck. Licht Designer Jerry Appelt und die PRG-Crew setzten als Signature-Element auf ein defragmentiertes Konzept mit universellen Pre-Rig-Traversen. Diese waren unter anderem bestückt mit GLP JDC-1 und GLP X4 Bar 10 sowie PRG Icon Beams.

Die neuen GLP KNV Strobes (rechts)

Weiterhin wurden on Stage ebenfalls die brandneuen GLP KNV Strobes als rechteckige und als gekrümmte Version verbaut. Konzeptionell lehnte sich das Stage-Design an das derzeitige Scooter-Tour-Design an.  Jerry Appelt arbeitete in Bezug auf den Bühnengestaltungs-Prozess sowie beim Content-Design auf den zahlreichen LED-Wänden eng mit dem Kreativ-Team von bright! zusammen.

PRG Show Aufbau

Equipment der PRG Highlight Show 2018 im Detail

Licht:

• 110 GLP JDC 1 (LED)
• GLP KNV Stroboskope-Prototypen (davon 54x Cube & 32x Arc)
• 24 GLP Impression S350 
• 80 GLP GT1
• 60 GLP Impression X4L
• 140 X4Bar
• 40 X4 Bar 20
• 160 Icon Beam
• 70 PRG BestBoy Wash
• 37 PRG BadBoy Sport
• 4 PRG Groundcontrol Longthrow
• 4 PRG Groundcontrol Bad Boy
• Für die kunstvolle kinetische Installation setzte das PRG-Team fünfzig Kinetic Lights Sphere 50 Light Fixtures ein.
• Insgesamt waren ca. 1.100 Lampen im Einsatz, 110 DMX Universen belegt, ca. 3.000 Ampere Lichtstrom (alle Gewerke zusammen ca. 4.000 Ampere)

Absen T5 Panels wurden für die rund 300qm LED-Flächen verwendet (Backdrop, Seiten, Finger). Für Projektionen wurden unter anderem acht Panasonic Laserprojektoren PT-RZ31K mit Mirrow-Head sowie vier PT-DZ21K eingesetzt.

• Die laserfabrik integrierte als zentrales Highlight ein Center-Objekt aus 144 DMX-steuerbaren Laser-Dioden.

Ton:

Main PA:
• 24 Alcons LR28  Pro-Ribbon Line Array  (2 x 14“ 4 x 6.5“ + 14“ Pro Ribben HF Driver), 12 x Seite
• 18 Alcons BC543  Bass (3 x 18“ Carbonwoofer,  5.3“ Schwingspule Cardioid)
Center:
• 4 Alcons RR12 Pro Ribbon Pointsource Array (12“ mit 6“ Pro-Ribbon HF Driver) 
Outfill:
• 8 Alcons RR12 Pro Ribbon Pointsource Array (12“ mit 6“ Pro-Ribbon HF Driver), 4 x Seite
Under Balcony Fill:
• 6 Alcons VR8 Pro Ribbon Point Source (8“ mit 4“ Pro-Ribbon HF Driver), 6 x Seite
Amps: Main PA / Outfill:
• 8 x Alcons AST3 Systemrack mit jeweils 3 x Sentinel S10  4 x 2,5KW  4Kanal Systemendstufe.  In Summe 24 x Amps, alle Amps wurden via AES/EBU angesteuert.
• Für die Under Balcony Fill wurde jeweils 1 x Sentinel 3 4 x 750W pro Seite benötigt.

Weiteres Ton-Equipment:
• Multitrack- & Timecode-Master mit redundantem Q-Lab System
• Live-Mix mit Yamaha CL5 
• redundantes Dante Netzwerk mit insgesamt ca. 20 I/O Devices (Rio1608, Rio3224, RSio64, Ro8, Pulte, etc.)
• Vocals über Shure ULX-D Handsender mit Beta58 Kapse
• In Ear mit Shure PSM1000 

Video und Projektion:

• Insgesamt ca. 300qm LED-Wand
• Backwall bestehend aus Absen T5 (5,55 mm Pixelpitch)
• Moving LED Screens sowie Banderolen aus ROE Black Onyx 2 (2,84 mm Pixelpitch)• 8 Panasonic Laserprojektor PT-RZ31K mit Reflexionsspiegel der Firma Dynamic Projections
• 4 Panasonic PT-DZ21K

Kommunikation

• Für die reibungslose Kommunikation zeichnete sich Riedel Communications verantwortlich mit dem aktuellem Bolero Wireless Intercom System sowie den Performer- und Artist-Lösungen.

Technischer Support und Partner der Veranstaltung:

Jerry Appelt Lichtdesign | bright! | GLP German Light Products | Stage Kinetik | RIEDEL Communications | Gerriets | allbuyone | PMS Crew Support | Elements Entertainment | laserfabrik | ComputerWorks | Lighting Tools | inline Kurierdienst | Panasonic | Alcons Audio | Stadt Frankfurt am Main | Wirtschaftsförderung der Stadt Frankfurt | Musikmesse und Prolight + Sound