WBLT MEDIA setzt beim virtuellen HAIX Launch auf PIXERA

Virtuelles HAIX Launch-Event mit PIXERA (Foto: © WBLT)

HAIX ist ein international bekannter Hersteller von hochwertigen Funktionsschuhen „Made in Europe“, die bei Feuerwehr und Spezialkräften genauso beliebt sind wie in der Industrie und in Handwerksberufen. Der gemeinsame Nenner der verschiedenen Produkte ist die durchweg hohe Qualität.

Compositing aus virtueller Studiosimulation mit LED-Wand und Boden

Kein Wunder also, dass auch beim virtuellen Launch des neuen ConnexisGo! Freizeit-Schuhs der allgemeinen Qualität besondere Wichtigkeit zukam. HAIX beauftragte WBLT MEDIA damit, ein Live-Event zu realisieren, das auf eine innovative und moderne Weise ein Compositing aus virtueller Studiosimulation mit LED-Wand und Boden im Greenscreen umfassen sollte.

Eine zusätzliche technische Herausforderung ergab sich aus der Aufgabenstellung, dass alles auf einer Landingpage inklusive interaktiven Polls und Word-Cloud Ausspielungen gezeigt werden sollte, gefolgt von einer Q&A Session mit Journalisten mit Hilfe eines Videokonferenzsystems. Als Moderatorin der Produktvorstellung des neuen Schuhs konnte die ehemalige Kickboxweltmeisterin Dr. Christine Theiss gewonnen werden.

Virtuelles HAIX Launch-Event mit PIXERA (Foto: © WBLT)

Das grundlegende technische Setup umfasste drei statische Kameras, die jeweils aus anderer Perspektive eine Totale einfingen. Im Greenscreen von GMW wurde ein Studioset aus verschiedenen Perspektiven gezeigt, das von WBLT MEDIA unter Verwendung von Cinema4D und After Effects gestaltet und herausgerechnet wurde. Die statischen Kameras und das gerenderte Studio wurden in einem Keyer zusammengeführt und von dort aus auf den Bildmischer gelegt. Für mehr Realitätsnähe kamen zudem eine echte LED Wand mit Contentbespielung und zwei dynamische Kameras zum Einsatz, welche die Redner zusätzlich mit kurzen und dezenten Kamerafahrten einfingen.

Zentrale Rolle für PIXERA

Dem Medienserversystem PIXERA kam bei der Umsetzung eine zentrale Rolle zu, wie Pascal Genzel, Producer bei WBLT, erläutert: „Wir haben PIXERA vor allem dazu verwendet, die vielen verschiedenen Playouts zu realisieren, die z.B. die drei Studioperspektiven, die LED Wand und Boden, aber auch für die Fullscreen Corporate Clips umfassten.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verschiedene Effect Overlays wurden durch zusätzlich erstellte Layer mit Alpha Clips umgesetzt, so dass jederzeit Bauchbinden oder Lichteffekte im Studio möglich waren, während der Hauptloop des Studios einfach weiter lief. Es war zudem möglich, für die Umbauten auf dem LED-Boden kurzfristig Marker einzublenden.

Über das Show Control System Universe wurden auch Art-Net Befehle in die Produktionspipeline eingebunden, um die Lichtsituation im Studio gleichzeitig zum Clipwechsel triggern zu können.

Den Einsatz von PIXERA bewertet Genzel als sehr positiv: „Es hat wirklich Spaß gemacht, mit PIXERA zu arbeiten. Am allerwichtigsten war natürlich am Ende des Tages, dass HAIX mit der Umsetzung auf ganzer Linie zufrieden war. Mit der demnächst erscheinenden PIXERA Version 1.8 werden sich für uns noch ganz andere Möglichkeiten im Bereich virtueller Produktionen bieten, da auch z.B. Unreal, Unity und Notch direkt eingebunden werden. Wir sind gespannt, was da noch so alles passieren wird.“