AV Stumpfl auf der LDI

AV Stumpfl PIXERA

Der österreichische Technologiehersteller AV Stumpfl wird auf der diesjährigen LDI Messe in Las Vegas vom 22. bis 24. November den neuen AT64-SHIFT Leinwandfuß und die erst vor wenigen Tagen erschienene PIXERA Medienserver software Version 1.2 vorstellen. 

Mit dem AT64-SHIFT können große, mobile Leinwände innerhalb von Minuten aufgebaut und innerhalb von Sekunden höhenjustiert werden. Dank einer sichtbaren Höhenskala gelingt auch die Kontrolle der geraden Ausrichtung einer Leinwand schnell und problemlos. Der AT64-SHIFT Leinwandfuß basiert auf denselben Grundprinzipien wie der T32-SHIFT, kann jedoch für die Höhenjustierung deutlich größerer mobiler Projektionsleinwände eingesetzt werden und ist mit allen mobilen AV Stumpfl Leinwandsystemen kompatibel.

Ein weiteres Highlight des AV Stumpfl Standes auf der LDI ist die Präsentation der neuen PIXERA Medienserversoftware Version 1.2, die erst vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde. PIXERA selbst ist ein mehrfach preisgekröntes 64-Bit System für Echtzeit-Medienverarbeitung, Compositing und Steuerung. Es orientiert sich am Grundthema einer besonders benutzerfreundlichen und zeitgemäßen Usability. LDI Besucher werden die neuesten Softwareentwicklungen am AV Stumpfl Stand live in Aktion erleben können.

Ein besonders wichtiges Feature, welches internationale Medienserverprofis begeistern wird, ist PIXERAs neues Live-Preview-Editing. User haben jetzt die Möglichkeit, Timelines im Previewfenster zu editieren, während der Output bereits Content von einem anderen Teil der Timeline zeigt. Operatoren können somit während einer laufenden Show mögliche Veränderungen als Vorschau ansehen und dann nahtlos in den Output überblenden. 

PIXERA Version 1.2 bietet die Möglichkeit, Videos vom Workspace aus direkt zu exportieren. Es können sowohl eine komplette Umgebung, oder einzelne Screen-Perspektiven exportiert werden. 

AV Stumpfl PIXERA

Ein weiteres der vielen auf der LDI vorgestellten Features umfasst ein neues Set von Pixelpatching-Werkzeugen, die in das Userinterface integriert wurden. So können User Contentpixel am Output neu positionieren wodurch eine große Anzahl an LED-Prozessoren von PIXERA aus angesteuert werden können.