Stage|Set|Scenery und die Prager Quadriennale kooperieren

Stage|Set|Scenery
  • Neue Kooperation bietet umfassende Information rund um die Themen Szenografie und Bühnentechnik
  • Prager Quadriennale findet vom 6. bis 16. Juni 2019 statt
  • Stage|Set|Scenery mit breitem Programm für internationales Publikum

Die Prager Quadriennale (Quadrennial of Performance Design and Space) und die Stage|Set|Scenery in Berlin werden im kommenden Jahr erstmalig kooperieren: Besucher der Prager Quadriennale erhalten die Möglichkeit, im Anschluss in Berlin die internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik zu besuchen. Wesko Rohde, DTHG-Vorstandsvorsitzender: „Die Kooperation dieser zwei traditionsreichen Veranstaltungen stehen für Europa, die Ensemblekunst Theater und für die Vielfalt kreativen Schaffens auf und hinter der Bühne.“

Prager Quadriennale gilt als wichtigste Plattform für Szenografie

Die Prager Quadriennale gilt als die weltweit wichtigste Plattform für Szenografie. Seit ihrer Gründung 1967 widmet sie sich alle vier Jahre dem Thema der Szenografie als Feld des Zusammenwirkens verschiedener Disziplinen, wie der performativen und visuellen Künste oder auch der Architektur. Kernstück der Quadriennale ist die Sektion Länder und Regionen. Die bunte Ausstellung bietet Künstlerinnen und Künstlern aus über 60 Ländern Gelegenheit, neue Formen der Szenografie zu präsentieren. Die vierzehnte Ausgabe der Prager Quadriennale, die vom 6. bis 16. Juni 2019 stattfindet, steht unter dem Thema Imagination, Transformation and Memory.

Auf der Stage|Set|Scenery dreht sich alles um die technische Umsetzung der kreativen Ideen. Die internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik findet vom 18. bis 20. Juni auf dem Berliner Messegelände statt und widmet sich sämtlichen Bereichen, die eine Produktion erfolgreich machen – von der Bühnentechnik und Bühnenmaschinerie über Licht und Ton bis hin zu Ausstattung, Kostüm und Maske.

LightLab und SoundLab

Auch im kommenden Jahr wird der fachliche Austausch unter Praktikern wieder im Fokus der Stage|Set|Scenery stehen. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Kongressprogramm sowie eine Vielzahl an interaktiven Formaten wie Round Tables, Podiumsdiskussionen und Workshops.

Mit dabei ist auch wieder das von Manfred „Ollie“ Olma kuratierte LightLab, das sich aktuellen Fragestellungen rund um die Themen Licht, Projektion und Netzwerk widmet. Im SoundLab können sich Fachbesucher live vom Klang modernster Audiotechnologien überzeugen. Die Safety in Action-Bühne steht im kommenden Jahr unter dem Motto Up in the air – hier geht es um Themen wie Obermaschinerie, geflogene Kamerasysteme und Arbeiten unter bewegten Lasten.