Atelier Seitz und schoko pro inszenieren Messeauftritt von Caterpillar

schoko pro auf der bauma 2019

Unter dem Motto „rewrite the rules“ durften die Event-Spezialisten von schoko pro aus Wiesbaden für Caterpillar, der weltweit größte Hersteller von Baumaschinen, einen spektakulären Messeauftritt unter Regie der Markenexperten von Atelier Seitz inszenieren.

Caterpillar nutze die bauma 2019 zur Präsentation neuer Produkte und Lösungen. Für das schoko pro Team um Project Manager Joe Wippel galt es den technischen Rahmen für die umfangreiche Inszenierung der gesamten Fläche und der Highlight Shows zu entwickeln – auf über 9.000m² waren Traversen, Licht- und Tontechnik, LED-Material sowie kinetisches Equipment zu integrieren. Um die Dimensionen zu verdeutlichen: 18 Trailer mit jeweils 60 Kubikmeter Material, 1.600 Scheinwerfer, vier Kilometer Traversen, 400 Motorenkettenzüge für szenische Transformationen und 200m² hochauflösendes LED-Equipment.

Hierbei kam eine LED-Wand mit 24 Metern Breite und acht Metern Höhe zum Einsatz, die nahezu in 4K auflöste und prominent die Medieninhalte transportierte. Highlights waren unter anderem sogenannte „Tiles“, kleine mit Stoff bezogene Alurahmen an der Hallendecke, die durch die dynamisch wirkendende Anordnung einen digitalen Datenfluss über die gesamte Standfläche hinweg erzeugten.

Der sorgsam geplante Einsatz von Kinetik-Elementen spielte eine zentrale Rolle für das Standkonzept und konnte durch die seit Jahren am Markt bekannte Kinetik-Expertise der schoko-Unit Mechanic aufmerksamkeitsintensiv durchgeführt werden. So war beispielsweise am Kopfende der Showbühne ein großes Kipppodest verbaut, das im 40 Grad Winkel szenisch verfahren werden konnte und vollständig aufgestellt sechs Meter hoch war.

Genutzt wurde diese Installation dann von Showacts, die das Podest erklommen und in ihre Performance integrierten. Diese Konstruktion wurde im Vorfeld der Messe in der eigenen Veranstaltungshalle der Alten Schmelze in Wiesbaden aufgebaut und auf Tauglichkeit sowie Sicherheit getestet.

Die in die Standarchitektur inszenierten Tiles wurden ebenfalls für den Showteil genutzt: Einige mit Leuchtstoffröhren ummantelte Kacheln transportierten die digitalen Tiles der LED-Wand in den physischen Raum und brachten ein weiteres stilistisches und dynamisches Element in die Performance mit ein.

Wegen des engen Zeitfensters wurden der Stahl- und Messebau parallel zu den Technikinstallationen vorangetrieben, was durch eine gute Kooperation mit Atelier Seitz und Caterpillar möglich gemacht wurde.

schoko pro auf der bauma 2019