DPA Microphones gibt Tipps für Mikrofonhygiene

Mikrofone werden auf vielfältige Weise eingesetzt und wechseln häufig regelmäßig den Besitzer. Einige Mikrofone werden an der Decke oder an ein Instrument montiert, meistens jedoch werden Mikrofone in der Hand gehalten oder am Körper befestigt. In diesen Fällen hinterlassen Spucke, Schweiß und Hautschuppen Spuren auf dem Mikrofon und den Kabeln. Wir zeigen Dir, wie Du in einer solchen Situation Deine Mikrofone sauber hältst.

Untenstehend findest Du Richtlinien, mit denen Du Deine Mikrofone in einwandfreiem Zustand hältst und sicherstellst, dass sie für alle Benutzer hygienisch einwandfrei sind. Denke daran, dass der effektivste Weg, um Dich und Deine Mitmenschen zu schützen, eine gute Händehygiene ist.

Miniature- & Subminiature-Lavaliers und Headsets

Bitte beachten: Es besteht ein Unterschied zwischen Reinigung und Desinfektion von Mikrofonen. Bei der Reinigung von Mikrofonen werden Schmutz und Keime physikalisch mit Seife und Wasser entfernt. Die Desinfektion von Mikrofonen bedeutet die Abtötung von Keimen mit einem geeigneten chemischen Mittel wie Isopropylalkohol (nur auf Oberflächen). Um sicherzustellen, dass Deine Mikrofone sauber und keimfrei sind, solltest Du sie zunächst reinigen und dann gegebenenfalls desinfizieren.

Um diese Mikrofone zu reinigen, spülst Du sie mit demineralisiertem Wasser ab und wischst sie vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab. Wir haben eine Anleitung zur Reinigung Deiner DPA Miniature-, Subminiature-, 4099 Instrumenten- oder Kopfbügelmikrofone erstellt. Sie gilt sowohl für unsere omnidirektionalen als auch für unsere direktionalen Mikrofone. Die Reinigung sollte grundsätzlich ohne Grid, Kapsel oder Windschütze erfolgen, damit eine einwandfreie Spülung gewährleistet ist und das Wasser beim Austrocknen vollständig verdunsten kann. Bitte verwende keine Reinigungsflüssigkeiten. Alles, was Du brauchst, ist demineralisiertes Wasser.

Anschließend lässt Du die Mikrofone 72 Stunden trocknen, bevor Du sie wieder verwendest. Einige Keime sterben bei hohen Temperaturen ab und es ist möglich, die Mikrofone eine Stunde lang bei 60°C (140° F) in den Ofen zu legen. Bitte beachte allerdings, dass dieser Vorgang die Lebensdauer Deiner Mikrofone etwas verringern wird.

Bitte beachte, dass das folgende Video vor einigen Jahren produziert wurde. Seitdem haben wir weitere Tests vorgenommen und konnten zeigen, dass der Reinigungsprozess sowohl für unsere omnidirektionalen als auch für unsere direktionalen Mikrofone gilt. Trotz der Texte im Video gelten die gezeigten Maßnahmen für alle DPA Miniature-, Subminiature-, Kopfbügel- und 4099 Instrumentenmikrofone. Wir werden das Video zeitnah aktualisieren.

Zum Desinfizieren von Miniatur- und Subminiature-Lavaliers und Kopfbügelmikrofonen wischst Du die Oberflächen sparsam mit einem mit Isopropanol benetzten Tuch ab. Dies gilt auch für Clips, Booms, Grids und Adapter.

Hand- und Stäbchenmikrofone

Um diese Mikrofone zu reinigen, entferne nach Möglichkeit das Grid und reinige es mit lauwarmem Wasser und Seife. Nach dem Trocknen setzt Du das Grid wieder auf die Kapsel. Wischen die restlichen Oberflächen des Mikrofons mit einem mit Wasser und Seife benetzten Tuch ab.

Anschließend lässt Du die Mikrofone 72 Stunden trocknen, bevor Du sie wieder verwendest. Einige Keime sterben bei hohen Temperaturen ab und es ist möglich, die Mikrofone eine Stunde lang bei 60°C (140° F) in den Ofen zu legen. Bitte beachte allerdings, dass dieser Vorgang die Lebensdauer Deiner Mikrofone etwas verringern wird.

Zur Desinfektion von Hand- und Stäbchenmikrofonen wischst Du deren Oberfläche mit einem sparsam mit Isopropanol benetzten Tuch ab. Achte darauf, dass kein Isopropanol mit der Mikrofonmembran in Berührung kommt.

Kabel

Um Kabel zu reinigen, reibst Du sie vorsichtig mit Oliven- oder Kokosnussöl ein. Dadurch werden Rückstände wie Farbe oder Schweiß entfernt und das Kabel bleibt hygienisch und gebrauchsfähig. Alternativ kannst Du Kabel mit lauwarmem Wasser und Seife abwischen. Achte darauf, dass kein Seifenwasser in Anschlüsse oder Mikrofone gelangt. Lass die Kabel anschließend für mindestens 72 Stunden von alleine trocknen – dadurch werden eventuelle Keime abgetötet.

Leider können Kabel nicht mit Isopropanol oder anderen aggressiven Chemikalien desinfiziert werden, da dies die Ummantelung mit der Zeit spröde macht. Wir empfehlen, bei der Reinigung von Kabeln sehr gründlich vorzugehen, um so viele Keime wie möglich zu entfernen.

Schaumstoff-Windschütze

Zur Reinigung kleiner und großer Windschütze nimmst Du sie von den Mikrofonen ab und wäschst sie vorsichtig mit warmem Wasser und Seife. Lass sie anschließend für mindestens 72 Stunden von alleine trocknen – dadurch werden eventuelle Keime abgetötet.

Leider können Schaumstoff-Windschütze nicht mit Isopropanol oder anderen aggressiven Chemikalien desinfiziert werden. Wir empfehlen, bei der Reinigung von Windschützen sehr gründlich vorzugehen, um so viele Keime wie möglich zu entfernen.