Sönke Goldsweer setzt bei der beatcon auf CHAUVET DJ

Von atmosphärisch bis energetisch: Sönke Goldsweer setzte TUA und seine Band perfekt in Szene

Bei Deutschlands erster HipHop-Producer-Conference beatcon standen nicht nur Producer-Sessions, Tech Talks und Masterclasses im Fokus. Die zwei Conference-Tage wurden im BOUI BOUI BILK Düsseldorf am Ende jeweils mit einem Konzert-Highlight veredelt. Lichtdesigner Sönke Goldsweer zeigte auf der SNIPES Stage mit Scheinwerfern von CHAUVET DJ seine Skills.

Der Berliner war für das Stage- und Licht-Design für Tua und Elias verantwortlich. Im EventElevator NEWS Video schlüsselt Sönke Goldsweer auf, wie er in kürzester Zeit mit Lichtequipment von CHAUVET DJ ein stylishes und gleichzeitig flexibles Stage-Setup für die Hiphop-Acts und die Speaker-Präsentation der Conference gezaubert hat.

Das Lichtsetup für Tua und Elias

Flexibilität stand bei Lichtdesigner Sönke Goldsweer an erster Stelle, da er nur wenig Vorbereitungs- und Umbauzeiten für die beiden Hiphop-Projekte zur Verfügung hatte und er es mit schnellen Songwechseln zu tun hatte. Mit dem technischen Support der Crew von Tontechnik Kaufmann, war es für den Lichtdesigner kein Problem, die Stages in kürzester Zeit an den Start zu bringen.

Für das Liveband-Setup von Tua arbeitete Goldsweer dabei unter anderem mit Risern, um Tua sowie den Drummer mehr in den Vordergrund zu rücken. An der Backtruss platzierte Goldsweer an vier Leitern den Intimidator Beam 140SR, der ihn nicht nur von den Beam-Qualitäten her, sondern auch mit den tollen Prisma-Fähigkeiten überzeugte. Im Dach ergänzte er die vier Beams mit zwölf agilen Intimidator Spot 475Z Fixtures.

Für das Operating verwendete Sönke Goldsweer seine ChamSys MagicQ MQ500.

Durch die CHAUVET DJ Intimidator Beam 140SR und die Intimidator Spot 475Z Fixtures hatte Sönke Goldsweer flexible Möglichkeiten

Variable Freedom Sticks

Das Floorset bestückte Goldsweer so, dass er sein Setup vom Conference-Speaker-Look auf die beiden abendlichen Liveacts Tua und Elias anpassen konnte. Floor-Set-Effekte und Gassenlichter erzielte er beispielsweise mit den acht Intimidator Hybrid 140SR, den Intimidator Wash Zoom 450 IRC sowie den tiltfähigen COLORband RX-M USB LED-Strips.

Besonders variabel konnte er bei seinen Stage-Looks mit den Akku-betriebenen Freedom Sticks zu Werke gehen. Die extrem leichten Pixelsticks aus der DJ-Serie verteilte er auf dem Floor rund um die Band-Member von Tua und konnte so für zusätzliche Eyecatcher sorgen und ebenfalls die Colorband T3 BT, die an der Backtruss platziert waren, stylish ergänzen. Für Elias positionierte er am zweiten Tag die Freedom Sticks an den Seiten der Showtreppe, um dieser mehr Dimension zu geben.

Sönke Goldsweer beim Platzieren der Freedom Sticks auf der beatcon SNIPES Stage

Das Licht-Equipment der beatcon (Auszug)